Bio Lebensmittel doch viel gesünder

Bio Lebensmittel doch viel gesünder, als konventionelle

– habe ich doch schon immer gesagt

An alle Bio Gegner, Verleumder und Besserwisser, die sich in den letzten Jahren mit Sätzen wie „Bio ist auch nicht besser“ in allen sozialen Schichten breit machen, sogar in der Presseabteilung wohlgemerkt, euch kann ich gerne die neuesten Ergebnisse der größten Metastudie zum Thema Bio Lebensmittel vorlegen. Ich könnte auch sagen, hinklatschen, weil mich die Ignoranz und auch Dummheit dieser Leute in den letzten Jahren unfassbar genervt hat. Aber dass wäre ja unhöflich 😉

Gegen Bio motzen, Gift billigst kaufen und sich über Niedriglohn aufregen, dass bedeutet konventionell essen und leben

Ich frage mich immer wieder, wie man gegen die Art von Lebensmittelerzeugung wettern kann, die als einzige fair, nachhaltig und gesund ist? Wieso?

„Bio versucht auch deine Zukunft und die deiner Kinder zu retten, aber du zerstörst alles durch deinen Gang zum Discounter.“

Wer gegen Bio ist, hat etwas gegen das Leben

Bioverächter sind gegen angemessene Löhne, gegen Gesundheit, gegen sauberes Trinkwasser und stattdessen für Tierquälerei, denn die ist in konventioneller Erzeugung die Norm und nicht die Ausnahme. Bei Bio gibt es auch schwarze Schafe, aber die sind die Ausnahme, ganz anders also, als die vielen miesen Übeltäter der Industrie.

Bio ist besser, weil es Leben ist

Nur zufällig habe ich im Internet eine Meldung auf scinexx gesehen, Titel: „Bio-Kost ist doch gesünder“ und diese Meldung hat mich angesichts der vielen sinnlosen Diskussionen, die ich mit konventionellen Anhängern führen musste, sehr erleichtert. Erwähnt wird dort eine Analyse aus 343 vorangegangenen Studien und Fachpublikationen, mit dem Ergebnis:
Bio enthält doch mehr gesündere Inhaltsstoffe.

Alle vorangegangenen Studien, die einen neutralen oder gar negativen Ausgang für die Bio Lebensmittel hatten, bewerteten so veraltete und unvollständige Informationen, dass sie aus heutiger Sicht fehlerhaft waren.

„Bio ist nicht besser“, ist also falsch!

Meiner persönlichen Erfahrung nach, werden Studien oft von der Politik oder der Industrie gesteuert und es kommt eben das dabei raus, womit ein Land und deren Wirtschaft besonders gut da steht. Wem gefällt es wirklich, wenn die Bio Branche und ihre Lebensmittel schlecht gemacht werden? Der verarbeitenden Industrie, den konventionellen Supermärkten, der Saatgutlobby und den Pestizidherstellern.

Wichtig sind da die Studien der großen Universitäten, die schlicht Fakten auswerten, ohne sie mit den eigenen Vorlieben zu bewerten.

sannmann-bantam-fest-14

Der Unterschied

4-mal mehr Pestizidrückstände in konventionell angebauten Feldfrüchten, 30 % höhere Nitratwerte und besonders besorgniserregend, 87 % höhere Nitritwerte, die im Körper zu krebserregenden Nitrosaminen umgewandelt werden. Nur ein paar Zahlen aus der neuen Metastudie.

Es ist vollkommen logisch, dass biologisch korrekt angebaute Lebensmittel, besonders demeter, viel mehr Vitamine und auch mehr andere wertvolle Inhaltsstoffe haben. Sie wachsen auf gesunden Böden, ohne Pestizide, ohne Gentechnik.

Info: Sind doch schädliche Stoffe in Bio Produkten zu finden, dann aufgrund der Landverschmutzung durch die konventionellen Betriebe, den Straßenverkehr und Umweltsünden anderer.

Bio ist anders

Es werden samenfeste, oft sehr alte und beständige Sorten angebaut und keine im Labor gezüchteten, sterilen Sorten, die man nicht mal selber vermehren kann. Es ist sogar verboten Pflanzen aus Saaten auf einem Feld zu haben, die von Pflanzen anderer Felder zu dir rüber geweht sind, du wirst verklagt und verlierst den Prozess zu 100%.

Nidi pflanzt demeter Mais bei Sannmann

„Bild: Nidi pflanzt demeter Bantam Mais, als deutliches Zeichen gegen Saatgutriesen und Gentechnikkonzerne wie Monsanto.“

Vielfalt entscheidend für künftige Nahrung

Es wird bei Bio eine große Vielfalt auf einem Feld geschaffen. Zum Beispiel erschafft jeder demeter Landwirt ein komplexes und wunderbares Ökosystem, für zahlreiche wildlebende Tierarten und Wildpflanzen und diese sorgen alle miteinander für ein optimales Anbauergebnis. Nicht zu vergessen, das Fachwissen der heutigen Bio Landwirte und deren fleißige Angestellte, es sichert uns, trotz allen Fortschritts der noch zu erwarten ist, eine auch zukünftig sichere Methode zur Lebensmittelerzeugung.

Schnittlauchbluete-02

Wir sagen heute „Unkraut“ und spritzen es weg

Was dann bleibt ist ein toter und unbrauchbarer Boden, auf dem nur etwas wächst, wenn alle für die erschaffene Pflanze zusätzlich hergestellten Chemikalien auch auf die Felder ausgebracht werden. Es sieht dann aus wie in der TV Werbung von Tschibo, reine Kaffeepflanzen, in Reih und Glied und ansonsten nur rotbrauner, bröckeliger Boden. So sieht die Natur aber nicht aus. Kaffee wächst eigentlich in Urwäldern, nicht gecleant, Blattwerk aufs nötigste reduziert und einem toten Boden, der so verdichtet ist, dass er kein Wasser mehr aufnehmen kann. Ein durch die konventionelle Agrarpraktik entstandenes Problem, was zu Überschwemmungen in Regenzeiten führt. Sieht man jedes Jahr in den Nachrichten, nur den Verursacher nennt mann nicht.

Bio ist die echte Landwirtschaft

Natürlicher Boden ist hierzulande schwarzbraun, hat verschiedene Schichten, er wird durch Bodenlebewesen aufgelockert, eine Wildpflanzenoberfläche sorgt für die beständige Feuchtigkeit und die Insekten bestäuben die Pflanzen, damit eine reiche Ernte entsteht und auch die nächste Generation gesichert ist. Eigentlich machen die Bio Bauern heute genau das, was 1000 Jahre vorher schon funktionierte, was die Industrie aber beseitigen wollte.

Die konventiollen Firmen machen das Volk arm

Ein Feld was keine Chemikalien und Gensaat enthält, macht niemanden reich, es macht Saatgutlobbyisten arbeitslos. Aus diesem Hintergrund hielten sich die Bio Gegner viel zu lange und erhielten zu oft eine Plattform, um deren Unwissen zu verbreiten. Meiner Ansicht nach gibt es viel zu viele Jobs, in viel zu vielen Firmen, die vollkommen unnötig oder sogar gefährlich sind. Steigen wir alle auf Bio um, entstehen erstens mehr Arbeitsplätze, dazu besser bezahlte und die Psyche nicht zerstörende Arbeitsplätze.

Viel mehr Antioxidantien in Bio Lebensmitteln

„…So enthielten die Biogemüse zwischen 18 und 69 Prozent mehr Polyphenole und andere als Antioxidantien wirkende Pflanzeninhaltsstoffe. Antioxidantien gelten als potenziell vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber auch Krebs und einige neurodegenerative Krankheiten. Die Biofeldfrüchte enthielten zudem mehr Carotinoide und mehr Vitamin C.“

Quellen und Auszug von:
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-17786-2014-07-15.html

(British Journal of Nutrition, 2014; doi: 10.1017/S0007114514001366)

(University of Newcastle, 15.07.2014 – NPO)

blaubeer-cupcake-03

TK Blaubeeren gesünder als frisch, durch weitere bio-verfügbare Inhaltsstoffe

Ich finds geil und kaufe Bio

Ich kaufe nur Bio und das inzwischen sogar in einem Mitglieds-Bioladen um die Ecke, der von regionalen Bioverbandshöfen und Produzenten viel frische Ware bekommt. Von Landwirten und anderen Betrieben, die man sich jederzeit ansehen kann. Ehrlich, sucht euch mal Höfe in der Nähe, die biologisch arbeitenden machen die Türen am weitesten auf.

Fazit

Bio ist gesünder und leckerer. Ich habe mich nicht grundlos für diesen Blog entschieden, biologisch zu leben ist vorbildlich, wundervoll, lebensbejahend und fair zu anderen.

Machst du auch schon Bio? Wie findest du die Ergebnisse der Metastudie?

Bio Bete-biologisch-lecker-Logo

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

2 Kommentare:

  1. Pingback:Torte mit Beeren und Frischkäse Frosting - Naked Cake

  2. Es wurde ja auch mal Zeit, aber die notorischen Ignoranten wird das auch nicht beeindrucken, leider. Finde Deinen Blog echt gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.