Haselnuss-Schokokuchen – mit Resten von Ostern

Haselnuss-Schokokuchen – mit Resten von Ostern

Habt ihr auch wieder mal so viel Süßigkeiten übrig? Ich habe sogar noch gemahlene Haselnüsse von Weihnachten übrig. Gestern habe ich im Internet nach einem passenden Rezept gesucht und ein schönes gefunden, was ich noch ein wenig verfeinert habe. Der Look ist sehr, ja, sagen wir mal eigen, aber so ist es halt geworden XD

Haselnuss-Schokokuchen - mit Resten von Ostern

Zutaten

5 Eier in Größe S oder 4 Stück in M oder L
200 g Rohrohrzucker
50 g Agavendicksaft
250 g Butter, zimmerwarm
250 g Mehl
200 g Haselnüsse, gemahlen
150 g Schokolade, Vollmilch oder Zartbitter
etwas Vanillemark, von ca. 3 cm langem Schotenstück

Es kommt wirklich kein Backpulver in den Kuchen!

Als Schokoeinlage kann man Ostereier, Osterhasen, oder sonstige Schokolade nehmen. Ich hatte noch eine Tafel Budni Helferschokolade.

Zubreitung

Den Rohrohrzucker, den Agavendicksaft und die Butter schaumig schlagen, nach und nach die Eier hinzugeben. Mehl, die Haselnüsse, Salz und Vanillemark dazugeben und unterrühren. Die ganze Mischung sollte gute 3-5 Minuten gerührt werden. Jetzt die gehackte Schokolade dazugeben und kurz unterrühren.

Teig in eine gefettete Form füllen, ich habe endlich mal meine große Kükenform verwendet, außerdem war noch Teig übrig für einen Schmetterling und ein Sternmuffin. Der Sternenmuffin wurde sofort nach dem Backen gegessen 😀

Der Kuchen geht bei 170-180 °C bei Ober-/Unterhitze für 30-45 Minuten in den Ofen. Man muss unbedingt die Größe und Höhe der Form beachten. Da meine Form eher breit und lang ist, war der Kuchen nach einer halben Stunde gar. Wenn man einen Gugelhupf daraus machen möchte, dann braucht der Kuchen 45-55 Minuten. Vom Sushi essen habe ich immer ganz viele Stäbchen übrig, die eignen sich ganz gut für eine Garprobe.

Den Kuchen nun ca 15 Minuten abkühlen lassen und einen Teller oder ein Brett auf die Form legen. Zusammen wenden und den Kuchen aus der Form gleiten lassen. Ich hatte 3 Hände zu wenig, für die große Backform und schweres Holzbrett, da ist mir ein Stück vom Kükenfuß abgebrochen. Das war allerdings überhaupt nicht schlimm, ich habe ihn mit etwas Kuvertüre wieder an den Kuchen geklebt.

Haselnuss-Schokokuchen - mit Resten von Ostern

Der Schokoladenmantel

Auf den Kuchen habe ich die Vollmilchkuvertüre von Vivani und einen Osterhasen von Alnatura gegossen, beide zusammen in einem Wasserbad geschmolzen, wieder abgekühlt und nochmals erhitzt, so lässt sie sich wunderbar verteilen und es glänzt nachher besonders schön.

Den Kuchen habe über Nacht mit der Backform abgedeckt und ihn erst am nächsten Tag mit der Kuvertüre überzogen.

Haselnuss-Schokokuchen - mit Resten von Ostern

Dekorieren

Von meinem Lebkuchenhaus und meinem Riesen-Cupcake hatte ich noch jede Menge Streusel und Kügelchen übrig, die habe ich nun auf die noch feuchte Schokolade gestreut. Ich habe mir Mühe gegeben, das Küken auch wie ein Küken aussehen zu lassen, aber so ganz ist mir das nicht gelungen. Es ist eines meiner ersten dekorierten Werke, also verzeiht den homemade Look 😉

Den offenen Schnabel habe ich letztlich mit gelben und roten Perlen geformt.

Haselnuss-Schokokuchen - mit Resten von Ostern

Die glubschenden Augen sind zwei von meinen super leckeren „Weiße Trüffel“ Pralinen von Schönenberger, aus meinem Osternaschkrams. Darauf noch ein paar grüne Perlen, die ich mit ein wenig Kuvertüre drauf geklebt habe. Die dickflüssige Füllung aus den weißen Pralinen war übrigens sehr praktisch, um die Kügelchen für den Schnabel festzukleben. Man muss einfach erfinderisch sein.

Haselnuss-Schokokuchen - mit Resten von Ostern

Reste sind doch eigentlich neue Zutaten

Ich hoffe ich konnte euch einen Tipp geben, wie ihr euer Oster Naschzeug oder auch Deko Reste von Weihnachten noch verwerten könnt, denn zum wegwerfen sind sie doch viel zu lecker. Lebensmittel und Süßigkeiten die gekauft worden sind, sollten nicht weggeworfen werden, es hat alles Geld gekostet, wurde von Jemandem hergestellt und viele Kilometer transportiert, da sollte man sie auch verwenden.

Haselnuss-Schokokuchen - mit Resten von Ostern

Es ist ein wunderbar saftiger und leckerer Kuchen geworden. Nicht so richtig erkennbar als Küken, aber wen juckt das schon, er war trotzdem wunderschön 😀

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.