Ofengemüse Sahnekartoffeln Kartoffelecken – vegetarische Rezepte

Mein allerliebstes Rezept mit Roter Bete ist Ofenbete 😀

Pro Person nimmt man eine Rote Bete, schält sie dünn und schneidet sie in beliebig große Stücke, ich achtel sie immer.

Dann setzt man sie auf Alufolie, gibt Salz, ein Stück Butter, ein paar Stückchen gehackten Knoblauch und ein paar Blättchen Rosmarin dazu.

Fest verschließen und ab in den Ofen. Bei 180 °C brauchen die 20 bis 30 Minuten. Offen gebacken schmeckt es allerdings auch total super.

Hübsche Rote Bete, das Muster sieht so schön aus.

Dazu passend kann man zum Beispiel Sahnekartoffeln machen, ein finnisch/schwedisches Kartoffelgericht.

Kleine festkochende Kartoffeln schälen und halbieren, mit Wasser abspülen.

Eine Schalotte fein hacken und in etwa 50 g Butter anschwitzen, aber nicht bräunen. Es gehören tatsächlich 50 g Butter auf ca 800 g Kartoffeln, aber man isst ja nicht so viel davon 😉

Die Kartoffeln zu den Zwiebeln geben und mit anschwitzen. Würden die Kartoffeln nicht gewaschen sein, würde nachher das ganze Essen braun und unansehnlich.

Mit soviel Sahne bedecken, dass die Kartoffeln eben so bedeckt sind und salzen.

Bei mittlerer bis niedriger Hitze gar köcheln lassen.

Die Sahne dürfte nachher sehr eingedickt und cremig sein. Die Kartoffeln sind leuchtend gelb in ihrer dicken Sahnesauce. Sie passen zu allerlei herbstlichen Ofengemüse, zu Möhren, oder auch zu mit Haut gebratenem Fisch. Auch ein Rindersteak oder Schweinefleisch passen gebraten dazu.

Wenn man sich für die Variante mit weiterem Ofengemüse entscheidet, dann empfehle ich ebenfalls in Folie gebackene Möhren.

Möhren schälen und in gleich große Stücke schneiden. Zusammen mit Butter, Salz, eine Spur Knoblauch und frischem Thymian einwickeln und etwa 10 Minuten später als die Bete mit in den Ofen legen.

Die Alupakete kann man auch mit gelben Rübchen, bunter Bete oder Steckrüben machen. Ist auch was für Kochfaule, es ist nur ganz wenig Schnippelaufwand und man hat ein super gesundes Gericht.

Die verschiedenen Ofengemüsen kann man alle auch offen im Ofen backen, das ergibt eine schöne Kruste. In der Folie dünstet es ehr und schmeckt feiner.

Wenn man nur Gemüse machen möchte, also ohne Sahnekartoffeln, dann würde ich noch Kartoffelecken dazu machen.

Kartoffeln, alle etwa gleich groß, gründlich waschen, achteln und in eine Schüssel geben.

Salz, geräuchertes Paprikapulver (das ist wirklich der Bringer), etwas brauner Zucker oder Sirup, gemischte getrocknete Kräuter wie Rosmarin und Thymian zufügen. Etwas neutral schmeckendes Öl dazu geben. Ein ganz kleiner Schuss Essig macht die ganze Sache runder im Geschmack, Zitronensaft würde vielleicht auch gehen, der sollte jedenfalls nach dem garen dazu kommen.

Die Kartoffeln gut mit den Aromen vermischen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Ich lege die Alupakte mit den Gemüsen immer daneben. Total lecker ist auch die Erdäpfel Gewürzmischung von Sonnentor, sehr hübsch auch anzusehen.

Anstelle der Kartoffeln kann man auch Hokkaido Kürbis in Schnitzen schneiden, würzen und im Ofen offen backen.

Dazu passt ein leichter Kräuterquark. Einfach Quark mit etwas Öl glatt rühren, salzen, Schnittlauch und gehackte Petersilie dazu und umrühren.

Das dürfte euch viel Freude bereiten und euren Speiseplan erweitern. Erst gestern konnte ich 2 Leutchen im Alnatura erzählen, was man mit der Rote Bete so machen kann. Davon leben doch Rezepte, wenn man sie weiter gibt 😀

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

4 Kommentare:

  1. Das sieht ja für mich wieder sehr lecker aus,
    und vielleicht probiere ich es demnächst auch mal aus. 🙂

    LG an dich
    Conchi

  2. tolle rezepte – doch womit fang ich an? oder alle zugleich ausprobieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.