Warum Bio?

Warum Bio?

– weil es einfach besser ist, für alle.

In meinem Umfeld können viele nicht nachvollziehen, warum mein Mann und ich auf biologische Lebensweise umgestellt haben und in bestimmten Bereichen noch umstellen.

Warum Bio?

Wer krank ist, muss anders essen!

Angefangen hat es damit, dass ich mir Gedanken darüber gemacht habe mir trotz chronischer Krankheit eine gesunde Ernährung zu überlegen, wodurch sich Symptome lindern lassen und bei meinem Mann dafür zu sorgen, gar nicht erst krank zu werden.

Bio Umstieg mit Gemüse-Abo leichter

Wie bereits erwähnt, haben wir in der Umstellungsphase ein Bio Gemüseabo abgeschlossen, und uns ein ganzes Jahr lang bewusst für ein Sortiment entschieden, wo nur Gemüse aus der Region enthalten ist. Das heißt auch, dass wir ganze Winter voller Kohl und Rüben überleben müssen, aber es hat funktioniert. Man wird erfinderisch und hangelt sich von Saison zu Saison, wartet schließlich sehnsüchtig auf die ersten Tomaten im Jahr. Man freut sich auf Erdbeeren ganz besonders, ebenso wie auf die ersten Maiskolben. Eigentlich waren wir vorher vor allem neidisch auf unsere Nachbarin, weil sie schon lange vor uns so ein Abo hatte und wir immer gesehen haben, was da so feines drin ist.

Bio schmeckt einfach besser

Gemüse aus kontrolliert biologischem Anbau schmeckt uns tausendmal besser, als alles was man sonst so kaufen kann. Das hat uns dazu bewegt, uns umzusehen, was der Bio-Markt noch so hergibt.

Konventionelles Fleisch gehört verboten

Besonders Fleisch ist ein heikles Thema, denn die konventionelle Tierhaltung läuft in eine völlig falsche Richtung. Die Tiere werden genetisch hochgezüchtet, auf schnelles Wachstum, mit Medikamenten vollgepumpt und deren Ausscheidungen belasten unsere Umwelt extrem. Da wollen wir nicht mitmachen. Da sollte es etwas anderes geben.

Auf einem Bio Wochenmarkt in Hamburg Eppendorf haben wir den Stand der Metzgerei Dreymann gefunden. Dort gibt es das beste Fleisch aus Demeter Haltung. Die Qualität kann man nicht mehr übertreffen, das Fleisch ist weder mit Wasser vollgepumpt, noch riecht es komisch nach Chlor oder Verwesung. Es ist nicht unter Schutzatmosphäre verpackt und auch nicht mariniert worden, nachdem es abgelaufen ist. Hackfleisch besteht tatsächlich aus Fleisch und nicht aus fettigen Resten. In der Wurst ist weder Glutamat- Hefeextrakt noch Nitrat. Ich verstehe sowieso nicht, wieso der Bevölkerung eingeredet wurde dass Wurst rot zu sein hat, denn dass stimmt nicht. Wurst ist nur durch Nitritpökelsalz rot, man nennt diesen Vorgang daher auch „Umrötung“. Dazu sage ich Nein!

demeter_logo

Ich nenne Bio nicht teuer, es ist mehr wert

Der Preis ist natürlich extrem hoch, für jemanden, der seine tägliche Dosis beim Discounter kauft. Allerdings sollte sich Jeder überlegen, ob man nicht auch mal was anderes essen kann, als jeden Tag Fleisch und Wurst zu verzehren.

Als Anmerkung möchte ich dazu sagen, dass mein Mann und ich fast nie Geld für Fleisch haben, wir essen fast immer vegetarisch oder vegan.

Willst du Lohn für deine Arbeit? Der Bauer auch!

Was auch ein Punkt ist, der mir sehr wichtig ist, dass jeder Landwirt von seinem Ertrag gut leben kann. Dass es für Bauern keine Nullnummer wird, nur weil ein ganzes Huhn 2,99 € kosten soll. Ein Liter Milch sollte keine 45 Cent kosten und ein Kilo Kartoffeln keine 99 Cent. Ein Blick in Werbeprospekte zeigt das ganze Grauen, in Deutschland ist Nahrung ein Billigstartikel. Ein Handy kostet aber 800 Euro und keiner beschwert sich.

Natürlich haben wir alle heute kaum Geld in der Tasche, da gehöre ich als chronisch Kranker besonders zu. Aber wenn sich das Verhältnis aus Arbeit und Entlohnung wieder bessern soll, dann muss irgendwo angefangen werden. Vielleicht braucht man nicht immer das neueste Smartphone, ich habe zum Beispiel ein altes Handy. Man braucht nicht jeden Monat 3 Mal ins Kino und essen zu gehen. Der Kleiderschrank muss nicht platzen und eine Couch darf auch 10 Jahre alt werden. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Kinder nicht alle Arten von Spielekonsolen auf einmal benötigen.

Auf gar keinen Fall möchte ich jemanden persönlich angreifen, der aus finanzieller Not heraus auf Nahrung aus dem Discounter angewiesen ist. Ich habe Verständnis für Mütter, die trotz Arbeit kaum ihre Kinder durchbringen. Ich kann aber nicht verstehen, wenn jemand mit einem teuren Auto und extravaganter Kleidung, mit dickem Tablet und Smartphone zum Discounter geht und sich ein ganzes Schweinefilet für 6,99 Euro€ kauft.

Man sollte in einigen Bereichen wieder mehr überlegen, welche Art von Produkte man kauft, welche Firma man unterstützt. Ob man nicht doch für einige Dinge mehr ausgeben kann, damit die Leute, die unsere Nahrung herstellen, nicht ihre Firmen ins Ausland verfrachten und hier dann auch noch mehr Arbeitsplätze fehlen, wodurch man dann noch weniger Geld zu leben hat.

Alte Anbausorten für Menschen gesünder

Biologischer Landbau bedeutet Kreislauf. Die Saat hat sich über Jahre bewährt, die Böden werden idealerweise abwechselnd bepflanzt, das Tierfutter nicht aus fernen Ländern importiert und die Waren werden auf wenig Umwegen an den Konsumenten gebracht.

Misfits-14

Generell kann man sagen, dass wenig bearbeitete Produkte im Biobereich billiger sind, als Fertignahrung. Selber machen lohnt sich da wieder, und das ist nicht nur gesünder, es macht auch tierisch Spaß.

Wie man sieht, habe ich mir viele Gedanken zum Thema Bio gemacht. Ich denke, es ist der für mich einzig vertretbare Weg, damit auch kommende Generationen etwas zu essen haben.

Ich hoffe sehr, es fühlt sich niemand angegriffen, auch wollte ich niemanden verletzen.

Bio bedeutet für mich eine Steigerung meiner Überlebebschancen, trotz meiner multiplen Chemikalien Sensitivität (MCS). Es bedeutet leckeres Essen, viel Spaß, Kreativität beim Kochen und vor allem wieder mehr schmecken beim Essen. Ich steh auf Bio, Nein ich liebe Bio und schreibe es immer groß 🙂

picsart_1470358237356

  • 1
  •  
  • 3
  •  
  •  

3 Kommentare:

  1. hallo,
    wir haben einen demeterHof mit Hofladen. Dort gibt es nicht nur unsere Produkte, sondern (fast) alles was das Bio-Herz begehrt.
    Ich habe mit Freude deine Standpunkte zu Bio gelesen und kann dich nur bestätigen.
    Zum Thema Kosten kann ich aus unseren täglichen Erfahrungen ergänzen – unsere Kunden kommen hauptsächlich aus mittleren und unteren Einkommensschichten. Bio einzukaufen ist nicht nur eine Frage des Geldes, sondern hauptsächlich der Einstellung.
    Es gibt sogar Untersuchungen unter gesamtgesellschaftlichen Gesichtspunkt, d.h. wenn Kosten im Krankheitswesen, Kosten für den Umweltschutz, Kosten für die Produktion von Dünger und Spritzmittel, Kosten für die Wasser-Wiederbelebung etc, mit berücksichtigt wird, ist Bio billiger !!

    Mach weiter so und herzliche Grüße vom Riegenhof
    Edmund

    • Hallo,

      es freut mich wirklich sehr, dass du meinen Blog und den Inhalt davon gut findest. Ich finde es gut, wenn sich Bio Erzeuger dadurch gut vertreten fühlen.
      Die Argumente, weswegen Bio unterm Strich nicht zu teuer ist, verstehe ich vollkommen und sehe es genau so. Leider denken viele Leute nicht so nachhaltig und vollständig. Es ist wichtig, dass es jetzt im Moment so billig wie möglich ist. Letztlich zerstört das aber nicht nur unsere Landwirtschaft, sondern auch am Ende unsere eigenen Arbeitsplätze. Ich wünschte, viel mehr Menschen würden den Zusammenhang verstehen.

      Was auch ein entscheidender Faktor ist, dass, wenn keine Pflanzenschutz- und Düngemittel gekauft werden müssen, dann bleiben die Landwirte hier und in anderen Ländern unabhängiger.

      Ich finde jeder, der die Möglichkeit dazu hat, sollte sich biologisch ernähren und ein Umweltbewusstsein haben.

      Vielen Dank für den lieben Kommentar auf meinem Bio Blog

      Liebe Grüße
      Nidi

  2. Ich kann Deine / Eure Entscheidung sehr gut nachvollziehen. Auch ich werde, je älter ich werde immer bewusster. Leider setze ich vieles zurzeit noch nciht um…aus gewohnheit und bequemlichkeit. aber ein umdenken hat bereits vor einiger zeit stattgefunden. Also der Grundstein ist somit gelegt. 🙂

    Lg beti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.